zwing

Diese Arbeit entstand im Fach Interaction Design 2 während des dritten Semesters. Aufgabe war es, ein prototypisches Wearable Device zu schaffen. Zudem sollte eine Smartphone-Applikation entwickelt werden, welche sinnhaft mit dem Wearable kommuniziert. Wir haben in diesem Rahmen den Dienst »zwing« entwickelt.

Unsere heutige Welt ist geprägt von Terminen und Verpflichtungen. Häufig müssen wir zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort sein und die Motivation zu dieser Pünktlichkeit fällt vielen Menschen nicht immer leicht.

»zwing« erspart uns das Laster der Eigenmotivation und zwingt uns einfach zum pünktlichen Erscheinen.

Das Projekt besteht aus einem Wearable Device, das am Arm getragen wird und einer – per Bluetooth verbundenen – Smartphone-Applikation. Die »zwing« -App ist mit dem nativen iOS-Kalender verknüpft. Beim Erstaufruf der App erzeugt diese automatisch einen neuen Kalender mit dem Namen »zwing«. Termine können entweder in der App oder direkt im iOS-Kalender angelegt und auch wieder gelöscht werden.

Die App gleicht die Adressdaten der eingetragenen Termine mit dem aktuellen GPS-Standort des Benutzers ab. Ist dieser bei Beginn des Termins nicht am jeweiligen Ort, wird er alle zwei Minuten vom »zwing« -Armband bestraft. Die innenliegenden Metallplättchen übertragen einen Elektroschock direkt auf den Arm des Benutzers. Der Benutzer wird solange »geschockt«, bis er sein Ziel erreicht hat oder der Termin wieder zu Ende ist.

Weitere Informationen gibt es auf zwing.us

Die Arbeit entsand in Zusammenarbeit mit Felix Queisler und Nina Hanfeld.