LineDodge

Dieses Spiel enstand als Abschlussprojekt des ersten Semesters, im Modul „Grundlagen der Programmierung”. Aufgabe war es ein objektorientiertes Spiel mit Processing zu erstellen, welches eine neuartige Spielideee und eine gewisse funktionale Komplexität aufweist.

LineDodge, so der Name des Spiels, basiert auf einem simplen Prinzip. Der Spieler steuert eine, sich nach vorn bewegende, Spielfigur durch einen Hindernisparkour. Die Hindernisse bestehen aus unterschiedlichen Linien, die rotieren und sich teils in unterschiedliche Richtungen bewegen. Die Schwierigkeit besteht darin, die Hindernisse und ihre Rotationsrichtung schnell zu erfassen und ihnen auszuweichen. Da die Bewegung der Spielfigur nicht linear erfolgt, sondern sie eine gewisse Zeit zum Beschleunigen und Abbremsen benötigt, müssen die Bewegungen sehr genau vom Spieler geplant werden.

Der Parkour hat kein Ende und so kann das Spiel im Prinzip endlos weitergespielt werden. Endlos heißt in diesem Fall, bis die drei Leben des Spielers aufgebraucht sind. Der Schwierigkeitsgrad wird mit steigender Punktzahl erhöht.